LKW
Die IG Ortsumfahrung stellt sich vor.  

Wirklich vorstellen braucht sich die IG Ortsumfahrung nicht, denn jedem Rümminger Bürger dürfte sie ein Begriff sein.

Seit mehr als 30 Jahren kämpfen Bürger und die Gemeinde um die Verkehrsentlastung des Ortes.

1995 wurde die IG Ortsumfahrung gegründet, die allen interessierten Rümmingern offen steht, sich aktiv für die Realisierung der Ortsumfahrung einzusetzen.

Ziele

Rümmingen: Rasende PKWs, lärmende LKWs und laute Motorräder im Sekundentakt auf der Lörracher-, der Binzener-, der Wittlinger- und der Schallbacherstraße schädigen nicht nur die Gesundheit der Anwohner sondern verhindern auch ein intaktes Gemeindeleben. Ein Fußweg zum Kindergarten, zur Schule, zu Gemeindeveranstaltungen, zum Dorfladen oder auch nur der Besuch bei Freunden sind ein gefährliches Abenteuer.

Unser Ziel ist es, die Zerschneidung des Ortes aufzuheben, um Rümmingen attraktiver und lebenswert werden zu lassen.

Die IG will, zusammen mit dem Gemeinderat aber außerhalb von politischen Zwängen, die Öffentlichkeit informieren und Entscheidungsträger in den verschiedenen Gremien des Kreises und des Landes von der Notwendigkeit der Ortsumfahrung überzeugen, damit die Realisierung endlich voran getrieben wird.

Wir bitten alle interessierten Rümminger um aktive Unterstützung unserer Arbeit bei den regelmäßigen Aktionen.

Ergebnisse

Nach jahrelangen Planungen haben sich im Mai 2011 die Gemeinde Rümmingen, die Nachbargemeinde Binzen, der Umweltausschuss des Kreistages, das Landratsamt, die Flurbereinigungsbehörde und andere Träger öffentlicher Belange auf eine Trassenführung des ersten Teilabschnittes der Ortsumfahrung geeinigt.

Zwischenzeitlich signalisierte auch das Regierungspräsidium trotz der strittigen Frage zu dem erforderlichen schienengleichen Bahnübergang seine Unterstützung.

Im Dezember 2011 wurden 2,6 Mio. Euro für das Bauprojekt der insgesamt 4,4 Mio. Euro teuren Trassenführung des ersten Teilabschnittes in die mittelfristige Finanzplanung des Landkreises Lörrach als Eigenanteil aufgenommen und vom Kreistag bestätigt. 2012 soll das Planfeststellungsverfahren eröffnet werden. 2015 könnte mit dem Bau begonnen werden.

Die IG dankt dem Gemeinderat Rümmingens und insbesondere der Bürgermeisterin Frau Meier, als Kreistagsmitglied, für die tatkräftige Unterstützung die Umgehungsstraße zu realisieren.
Wir werden die weiteren Entwicklungen intensiv verfolgen und nicht nachlassen, mit Aktionen daran zu erinnern, dass die Umgehungsstraße Rümmingens in beiden Teilabschnitten realisiert werden muss.

Die IG Ortsumfahrung

Der Kampf der IG geht weiter!

Wir wollen auch in Zukunft durch Aktionen auffallen und schlafende Behörden wecken. Über Ideen und Unterstützung jedes Einzelnen sind wir dankbar!

Rümmingen und nicht nur die IG brauchen die Umgehungsstraße.
Helfen Sie mit!

Hier können Sie uns unterstützen >

Die bisherigen Aktionen der IG Ortsumfahrung:
Weiter >>

Unsere bisherigen Aktionen seit Vorlage der Hochlagenplanung waren:

Aufstellung von Holzpuppen zur Mahnung an rasende Verkehrsteilnehmer

Aufstellung von Schildern zur freiwilligen Einhaltung von Tempo 30

Flugblattaktion auf der Lörracherstraße (gemäßigtes Stauen des Verkehrs)

Schreiben an den Landrat mit Vorschlägen zur Verkehrsberuhigung

Persönliche Vorstellungen beim Landrat zur Nachfrage

Schreiben an den Landrat mit der Bitte um Auskunft zum Planungsstand

Schreiben an den Regierungspräsidenten mit der Bitte um Unterstützung der IG Ideen

Unterschriftenaktion zur Unterstützung der IG

 

Blog: IG Ortsumfahrung

Home

Webmaster

© 2010 idenko

idenko Home